Monatsrückblicke

November 2020: Nur für Fortgeschritte

Der November war sowas von pickepacke geladen mit so vielen unterschiedlichen Dingen, dass unbedingt ein Monatsrückblick her muss. Die Kurzfassung: Ich bin im Galopp in die neue Schule geritten, habe dabei ein supercooles Schreibtraining absolviert und als ich über Start kam habe ich 72 Päckchen geschnürt. Aber langsam, hier mein November im Detail:

Zurück in die Schule: mein beruflicher Wiederanfang

Mein Monatsrückblick beginnt mit dem (Wieder)- Aufnehmen meiner Lehrtätigkeit. Zum 1.11. 2020 startete meine Arbeit als Vertretungslehrerin an einer freien Schule. Das erfordert zunächst einmal ein bisschen Papierkram, da ich ja schließlich Beamtin des Landes Schleswig-Holstein bin. Aber nach dem Überwinden der Formalitäten war die Bahn frei, was ist mir alles in und mit der neuen Schule begegnet:

Das Glück der Erde liegt eben doch auf den Rücken der Pferde

Galopp, Volte, Marsch .So oder so ähnlich schallte es im November über einen schleswig-holsteinischen Reitplatz. 25 Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal auf einem Pferd galoppiert bin. Was für eine verdammt lange Zeit. Und nun habe ich einfach das Glück, dass mein Cousin eine „Pferdefrau“ geheiratet hat, mit eigenem Stall und Pferden. Das bedeutet für mich: Ich habe einen neuen Therapeuten gefunden, er ist 19 Jahre alt, hat ein Stockmaß von 135cm und heißt Tarek. Und auch nur ganz kurz: Galopp auf Tarek macht richtig Spaß! Ein Hoch auf all die Dinge, die wir als Kind und Jugendliche geliebt und dann vergessen haben. Und die man dann wieder entdecken kann. 

Bitte lächeln: unser Familienshooting fand diesmal Outdoor statt

 Seit wir Kinder haben, also seit 7 Jahren, gehen wir jedes Jahr vor Weihnachten zum Fotografen. Das ist furchtbar praktisch. Denn erstens sieht man daran tatsächlich wie schnell die Zeit vergeht und Kinder groß werden und zweitens generieren wir daraus Weihnachtsgeschenke in Form von allen möglichen Fotoprodukten für Omas, Opas, Tanten und so weiter.

Da wir immer zu „unserem“ Fotografen gehen, gibt es viele Bilder mit identischem Hintergrund (was ich persönlich liiiiiiiebe!), aber schon lange träumen wir von einem Outdoorshooting. Dieses Jahr war es endlich so weit: bei allerbestem Kaiserwetter haben wir am Ostseestrand tolle Bilder gemacht! Danke November für deine Sonne am Fototag!

Ilona Wang-Richter nur für mich alleine

Ilona ist Kreative, Künstlerin, Autorin, Upcycling-Expertin, Dozentin und Kieler Unikat durch und durch. Ich habe bei ihr schon Kurse gebucht vom Pop-Up Karten basteln mit meinen Kindern über Kreativschreiben für Berufstätige bis  hin zur Sommer-Textwerkstatt im Wald. Dieses Jahr wollte ich ihren Kurs zum National Novel Writing Month (kurz NANOWRIMO) besuchen und was war: Coronabedingt geschlossen! Superklasse, danke Corona mal wieder. Nicht.

Ein Selbstporträt von Ilona – Danke, dass ich dich hier zeigen darf!

Ich habe mit ihr Kontakt aufgenommen und ein Traum wurde war: Nur Ilona und ich für 3 Samstag für je 2-3 Stunden per Skype. Was hat DAS bitte für einen Spaß gemacht und wie viel ist da mit meinem Schreiben und meinen kreativen Ideen bitteschön passiert?? Ich sage euch eins: mein erstes Buch steht sowas von in der Pipeline! Wer mehr über Ilona wissen möchte, der ist hier richtig!

3 mal 24 gibt immer noch 72. Adventskalender reloaded

Die letzten Jahre war einen einen selbstgemachten Kalender nicht zu denken. Mit drei kleinen Kindern (zwischenzeitlich waren die zu Weihnachten tatsächlich 0,1 und 3 Jahre alt) war ich einfach nur müde, unkreativ und müde. Da habe ich auf fertig zusammengestellte Kalender gesetzt (Danke an Schleich, Lego, Playmobil und und und). Aber dieses Jahr war ich wieder fit und ready to go. Schon seit dem Sommer habe ich Niedlichkeiten auf Flohmärkten und bei Freunden eingeheimst. Und dann, im November, haben mein Mann und ich es uns so richtig gemütlich gemacht und sage und schreibe 72 Tütchen, gepackt, beschriftet und hübsch sortiert in drei Kisten verstaut. Ein Traum. Aber nicht komplett ginlos. Nun dürfen wir uns mitfreuen –  jeden Morgen im Dezember. 72 mal Mitfreude….Yes!

Was machst du so im Dezember?

Ist euch diese Frage schon mal untergekommen? Also mir nicht. Die Frage ist eigentlich komplett überflüssig. Im Dezember macht man, was man im Dezember eben macht:

Kekse backen, Geschenke besorgen, Kalender basteln, übers Essen nachdenken, Raclette kaufen, den Baum dekorieren, die Wohnung dekorieren, jede Woche eine dicke Kerze mehr anzünden und und und. Das mache ich auch alles. Und dann mache ich noch einen Jahresrückblog. Da dürft ihr gespannt sein, der wird episch.

Natürlich und wie immer mit freundlicher Unterstützung der absolut inspirierenden und fantastischen Judith Peters alias Sympatexter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.