Blog

5 Spielideen für Onlinekonferenzen mit SchülerInnen

Was tun, wenn man zur Onlinekonferenz eingeladen hat und einen plötzlich 20 erwartungsvolle Gesichtchen aus 20 Kacheln anschauen? 

Ich habe hier meine Top-Spiele aufgelistet, die ich regelmäßig mit meinen DrittklässlerInnen spiele:

1. Schnitzeljagd

Die gute alte Schnitzeljagd. Funktioniert online natürlich etwas anders: Du überlegst dir vorher einige Gegenstände (ich nehme meistens 5), die in jedem Haushalt zu finden sind. Dann sagst du „Ich zähle gleich von 3 rückwärts, den Gegenstand den ich danach nenne, holt jede/r von euch und wer zuerst damit wieder vor dem Bildschirm sitzt hat gewonnen.“ Ehrlichweise lasse ich diesen kompetitiven Gedanken, dann nicht allzu groß werden, ich möchte ja nicht, dass irgendwer stürzt oder sich sonst wie überschlägt oder einfach am Ende traurig ist. Ich betone also gar nicht so sehr wer Erste/r geworden ist, sondern lasse mir einfach die gebrachten Dinge zeigen. Alternativ könnte man natürlich auch einen Teamsport draus machen und die Zeit stoppen, bis das Team (=die gesamte Klasse) alles zusammen hat. Gegenstände die immer gut funktionieren:

  1. ein Schleich Tier (oder Stofftier)
  2. ein Handtuch
  3. eine Rolle Klopapier 🙂
  4. eine Mütze
  5. ein Seil (oder Stück Wolle)
  6. Müslipackung/Kekspackung/Schokolade

2. Ich sehe was, was du nicht siehst

Auch hier, wie gehabt: Eine/r fängt an und es dürfen die Hintergründe und Kleidungsstücke aller Beteiligten im digitalen Raum genannt werden. Es darf reihum geraten werden, wer als Erste/r richtig rät, ist als nächstes dran.

3. Zoom in – zoom out

Ein beliebtes Spiel bei „Schlag den Raab“. Ihr nehmt euch eine Fotografie (gut gehen Tiere) und zoomt sehr stark in das  Bild hinein. Dann teilt ihr euren Bildschirm. Nach und nach zoomt ihr aus dem Bild raus. Wer als Erste/r in den Chat die richtige Antwort schreibt, hat gewonnen.

4. Was fehlt denn hier?

Gebraucht wird eine  Unterlage auf der Magnete haften. Meistens geht ein Backblech oder ein Deckel von einer Keksbox. Falls ihr Kinder im Haus habt, habt ihr eventuell auch Magnetspiele da und kleine magnetische Teile wie Eimer, Kleidchen, Hund usw. Wenn nicht gehen auch Kühlschrankmagnete wunderbar. Je nach Altersstufe klebt ihr z.B. 5 Teile auf den Deckel. Diesen haltet ihr dann für z.B. 5 Sekunden in die Kamera. Dann entfernt ihr einen Gegenstand ohne dass die SchülerInnen sehen um welchen es sich handelt. Die  Unterlage mit jetzt 4 Magneten wird wieder in die Kamera gehalten und wer als Erste/r in den Chat schreibt, was fehlt, hat gewonnen.

5. Galgenmännchen

I love it. Ihr gegen die Klasse. Dazu benutzt ihr am besten das Whiteboard im jeweiligen Videokonferenzprogramm. Überlegt euch ein Wort (mein Geheimtipp: „Obstmesser“ oder „Lawinenspürhund“) , zeichnet die entsprechende Striche aufs Whiteboard und die Kinder dürfen reihum einen Buchstaben nennen. Ist er richtig, wird er eingetragen, ist er falsch, wächst der Balken.  Wenn jemand mal nicht weiter weiß, darf er sich natürlich Hilfe aus der Klasse holen.

Und bitte, an dieser Stelle keine Kommentare über die Makaberhaftigkeit dieses Spiels. Kinderspiele sind Kinderspiele und dürfen das auch bleiben ohne immer mit der Moralbrille der Erwachsenen betrachtet zu werden. 

 

Viel Spaß bei der nächsten Videokonferenz mit eurer Klasse und berichtet gerne, wie es geklappt hat!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.